Mittelschule Oberstdorf

Beispiel Headline

Beispiel Intro

am 03.12.2018 von Müller, Christoph

Projekt im Technikunterricht

Bild mit Schülern

Sie präsentieren stolz ihre selbsthergestellte Schreibtischlampe: Hannes Leiner und Ben Tenzer; Die beiden Zehntklässler gehören zu der Technikgruppe der Mittelschule Oberstdorf, die aus neun Schülerinnen und Schülern besteht.

In den vergangenen fünf Wochen wurde fleißig gezeichnet, geplant und gesägt. Sie waren begeistert dabei, als es die gestellte Aufgabe der Herstellung einer Schreibtischlampe zu erfüllen galt. Das Werkstück musste mit mehreren unterschiedlichen Holzverbindungen auf einem dreh- und höhenverstellbaren Gestell gefertigt werden. Die Planung mit verschiedenen Materialkombinationen sowie das Design konnte von den Schülerinnen und Schülern selbst gewählt werden. Bei der Umsetzung wurden sie von ihrem Techniklehrer Sebastian Übelhör unterstützt. Im Nachgang erfolgte eine ausführliche Dokumentation und Reflexion in Form einer Projektmappe.

Sebastian Übelhör setzt bei seiner Themenwahl auf Gebrauchsgegenstände aus dem Alltag, die nach der Fertigstellung beispielsweise von den Schülern selbst genutzt werden können. „Die Schreibtischlampe wird ein Geschenk für meinen Opa“, berichtet Ben freudestrahlend.

Text: Ines Wippel
Fotos: Sebastian Übelhör

am 19.11.2018 von Müller, Christoph

Aktion – MSO packt Weihnachtspakete

Weihnachtspakete 2018 (1)

Die Johanniter Weihnachtstrucker 2018 Aktion

Am Freitag, den 16. November 2018, hielt Herr Struck von den Johannitern in der Aula der Mittelschule Oberstdorf vor den SchülerInnen der 7. Klassen einen Vortrag über die Weihnachtsaktion der Johanniter „Weihnachtstrucker 2018“. Diese Sammelaktion feiert heuer ihr 25-jähriges Bestehen und wird von den SchülerInnen der MSO zum 5-mal unterstützt.

Jedes Jahr werden aufs Neue von den Klassen der MSO Weihnachtspakete für ärmere Menschen in Albanien, Bosnien und Rumänien gepackt. In seinem Vortrag schildert Herr Stuck, der selbst als Fahrer eines Truckers mit im Konvoi unterwegs war, wie diese Aktion abläuft. Von der Abholung der Pakete, dem Verladen der annährungsweise 30.000 Paketen in die großen Trucks an der Sammelstelle in Kempten, über die lange, mühsame Fahrt in die bedürftigen Regionen bis zur Ausgabe an die armen Familien vor Ort.

Alles in allem wurde den Zuhörer/Innen dadurch bewusst, wie komfortabel und in welchem Reichtum wir, im Vergleich zu anderen Ländern, leben.

Am Ende stellten die Schüler Fragen, die Herr Struck gerne beantwortete.

Eines ist klar - wir werden auch an der kommenden Aktion teilnehmen!

Vielen Dank an die Johanniter und an Herrn Struck für diesen Vortrag.

am 13.11.2018 von Wippel, Ines

Großer Wunsch wird erfüllt

AG-Schulsani 1

Schulsanitätsdienst der Mittelschule Oberstdorf bekommt hautnahen Einblick in den Arbeitsraum eines Sanitäters

Die Augen waren groß, als während des letzten Treffens der Arbeitsgemeinschaft Schulsanitätsdienst der Mittelschule Oberstdorf ein Rettungswagen auf das Schulgelände fuhr. „Wow, das ist cool!“, waren die Worte, die Maximilian Brinker von der BRK-Bereitschaft Oberstdorf als Erstes zu hören bekam. Der ehrenamtliche Ausbildungsleiter hat sich für die Schülerinnen und Schüler Zeit genommen, um deren großen Wunsch zu erfüllen. Sie wollten alle einmal einen Rettungswagen begutachten und erkunden.
Nach einer kurzen Erläuterung der verschiedenen Fahrzeugtypen im Rettungsdienst machten sich die Jugendlichen neugierig und voller Vorfreude auf, die Gerätschaften und Hilfsmittel des Rettungswagens unter die Lupe zu nehmen. Schülernah erklärte Brinker, der hauptberuflich im Amt für Brand- und Katastrophenschutz in Kempten arbeitet, wie beispielsweise die Tragevorrichtung funktioniert. Die Schülerinnen und Schüler lernten zahlreiche Hilfsinstrumente der Erstversorgung kennen und durften darüber hinaus ein EKG schreiben. Insbesondere die technische Ausstattung mit Funkgeräten und der Sondersignalvorrichtung faszinierte die Mitstreiter der Arbeitsgemeinschaft.
Der besondere Dank geht an die Bereitschaft des Roten Kreuzes in Oberstdorf, die für diese besondere Unterrichtseinheit ihren Ausbildungsleiter und ihren RTW zur Verfügung gestellt haben.

Fotos und Text: Ines Wippel

am 09.11.2018 von Müller, Christoph

Dachaufahrt der Neuntklässler

Gruppenfoto

Ausflug unserer 9. Klassen in die KZ Gedenkstätte nach Dachau

Am 06.11.2018 sind die 9.Klassen der Mittelschule Oberstdorf in die KZ-Gedenkstätte Dachau gefahren. Nach einer zweistündigen Busfahrt waren wir um ca. 11:30 Uhr angekommen. Zuerst durften wir das Museum eigenständig besichtigen und konnten in den verschiedenen Bereichen viele Infos über die damalige Lebensverhältnisse herausfinden. Besonders interessant dabei, waren die originalen Gegenstände und Schriftdokumente zu betrachten. Anschließend bekamen wir eine Führung durch das Gebäude. Uns wurde als erstes Erzählt, in welche Bereiche das Gebiet unterteilt war. Danach konnten wir einen Bunker von innen besichtigen. Hierbei viel uns auf, dass der Lebensraum für so viele Menschen viel zu klein war (pro Person nur ca. 2,5 m²). Am Schluss besichtigten wir den Friedhof der KZ Gedenkstätte. Hier wurde uns berichtet, dass keiner der Toten ein eigenes Grab bekommen hat, sondern dass die Asche einfach dort auf dem Boden verstreut wurde. Danach wurden uns die originalen Verbrennungsöfen gezeigt. Das war für alle beteiligten ein sehr bedrückendes Gefühl. Zurück im Museum sahen wir noch einen Dokumentarfilm mit originalen Aufnahmen aus der KZ Gedenkstätte, von den Überlebenden und gestorbenen Bewohnern. Uns viel auf, dass alle Bewohner sehr abgemagert und krank aussahen. Nach all diesen Erlebnissen traten wir unsere Rückfahrt zur Schule an. Im Bus fragten wir noch einige Mitschüler nach ihren Meinungen und dachten an die Erlebnisse von diesem Tag. Alle wirkten sehr nachdenklich und bedrückt. Außerdem hatte keiner Verständnis wie man so was anderen Menschen antun konnte. Gegen 17 Uhr waren wir Zuhause. Am nächsten Tag diskutierten wir im Unterricht über die Erlebnisse.

am 27.10.2018

"Starthilfe" für SchülerInnen der MSO

Rotarier 2018

Rotary Club übt mit Neunklass-SchülerInnen im Rollenspiel das Bewerben

Kommt meine Bewerbungsmappe gut an? Kann ich beim Vorstellungsgespräch überzeugen? Mittlerweile über zehnmal standen die Antworten auf diese Fragen im Mittelpunkt eines Bewerbungstrainings, das der Rotary Club Oberstdorf-Kleinwalsertal jährlich in der Mittelschule Oberstdorf durchführt. Für die Schülerinnen und Schüler der "Neunten" war der Nachmittags-Unterricht daher eher wie ein Praxis-Test: In Rollenspielen mit „Arbeitgebern" wurden Vorstellungsgespräche geführt. In den Tagen zuvor hatten sie dafür eigens Bewerbungsschreiben verfasst. Die Rolle des Chefs oder Personalers im Gespräch übernahmen jeweils die Rotarier und ihre Unterstützer. Für die Teilnehmer wertvoll: die Gespräche fanden in Kleingruppen statt und wurden individuell reflektiert, sowohl von den „Arbeitgebern" als auch durch die anderen Schüler. Rotary-Projektleiter Andreas Kaenders hält die Aktion für wichtig: „Viele von uns stellen oder stellten selber ein. Daher ist unser Feedback eines aus dem Lebensabschnitt, der ihnen bevorsteht". Bereits seit 2007 führt der Rotary Club Oberstdorf-Kleinwalsertal die Aktion durch. Das Ziel: die „Starthilfe für Mittelschüler" soll die Chancen der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz durch praxisnahe Qualifizierung erhöhen und die Zahl der Jugendlichen ohne Job reduzieren helfen. „Unsere berufliche Kompetenz, unser Erfahrungsschatz und unser Netzwerk prädestinieren uns, junge Schulabgänger zu unterstützen“, sagte der Präsident des Rotary Clubs Oberstdorf-Kleinwalsertal, Marc Horle. Auch für Schulleiter Stephan Knoll ist die Aktion wertvoll: „Sie bietet die einmalige Gelegenheit für die Schülerinnen und Schüler unserer Abschlussklassen, realistische Rückmeldungen zu erhalten. Aber ohne Risiko.“

am 14.10.2018 von Müller, Christoph

Crosslauf / Duathlon 2018

Ziellauf 1

Wiedermal eine Rekordbeteiligung beim Crosslauf und Duathlon am 05. Oktober 2018.

Am 05. Oktober 2018, fand wieder unser jährlicher Duathlon und Crosslauf statt.
Wir durften uns auch dieses Jahr wieder über viele TeilnehmerInnen aus allen Jahrgangsstufen erfreuen! So nahmen am Crosslauf insgesamt 109 SchülerInnen teil, am Duathlon 48 TeilnehmerInnen.
Die Wettkämpfe fanden an einem sonnigen Tag auf dem Sportplatz unserer Schule statt.
Die SchülerInnen, die den Crosslauf gewählt hatten, mussten folgende Strecke bewältigen: eine halbe Runde auf der Bahn und eine Runde um das Sportplatzgelände. Insgesamt ca. 1 km.
Die SchülerInnen, die den Duathlon bestritten hatten, mussten zuerst zwei Runden mit dem Rad um das Sportgelände fahren und nach dem Wechsel gleich 1 Runde laufen!

Alle haben eine tolle Leistung erbracht und jeder war zwar etwas erschöpft, aber munter ins Ziel gekommen!

Das Organistations-Team "Müller" bedankt sich für die rege Beteiligung.

am 17.09.2018 von Wippel, Ines

Herzlich willkommen

Sept. 2018 Schulhausrallye 1

Begrüßung unserer neuen Fünftklässler

Alles neu, alles größer, alles anders

Die neuen Fünftklässler wurden am ersten Schultag von der Schulleitung und ihren Lehrkräften in der Aula der Mittelschule Oberstdorf in Empfang genommen. Um sich schnellstmöglich an der neuen Schule auszukennen, haben die Zehntklässler eine Schulhausrallye organisiert. An unterschiedlichen Stationen mussten spannende, sportliche, auch teils knifflige Aufgaben gelöst werden, um weitere, wichtige Plätze und Orte der Mittelschule zu entdecken. Begleitet und unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse von den Tutoren.

am 06.08.2018 von Wippel, Ines

Langjährige Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedet

Verabschiedung Steiner Strohmaier

Zum Schuljahresende wurden Frau Steiner und Frau Strohmaier in den Ruhestand entlassen.

Langjährige Kolleginnen in den Ruhestand verabschiedet

Monika Steiner und Brigitte Strohmaier verließen zum Schuljahresende nach jahrzehntelanger Tätigkeit die Mittelschule Oberstdorf und gingen in den Ruhestand. Ganz besonders prägten die beiden Lehrerinnen das Schulleben mit ihrem sportlichen und musischen Können.
Zum Abschied gaben die beiden Mittelschullehrerinnen ein Abschiedsfest im Kollegenkreis. Für den letzten Schultag hatte sich die Schulfamilie noch etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Die Schülerinnen und Schüler bedankten sich bei ihren scheidenden Lehrkräften mit einem Flashmob. Am Ende tanzte die ganze Schule eine dafür extra einstudierte Chorografie.

Bild: Konrektorin Christina Schacht (links) und Rektor Stephan Knoll bedanken sich für die mit Herzblut geleistete Arbeit bei Brigitte Strohmaier (zweite von links) und Monika Steiner.

am 31.07.2018 von Müller, Christoph

„Mir drômet öü“ – Mittelschule verabschiedet Absolventen

Abschlussfeier 2018

Feierliche Zeugnisübergabe 2018 der Mittelschule Oberstdorf

In diesem Jahr waren es drei Abschlussklassen, die von der Schulleitung, der Lehrerschaft und zahlreichen Ehrengästen verabschiedet wurden. Zunächst luden Pfarrer Markus Wiesinger und sein katholischer Kollege Maurus Mayer die Absolventen zu einem ökumenischen Abschlussgottesdienst in die evangelische Christuskirche in Oberstdorf ein. Die Religionslehrkräfte planten und gestalteten gemeinsam mit Schülern den feierlichen Gottesdienst unter dem Motto „I have a dream“. In seiner Predigt verwies Pfarrer Maurus Mayer auf das gewählte Bild zum Motto, das zwei in sich verschlossene Hände zeigt, und betonte, dass auch Gott uns fest in den Händen halte. Am Ende der Messe durfte sich jeder Schüler einen Schlüsselanhänger mit diesem Motiv zur Erinnerung mitnehmen.

Bevor das abwechslungsreiche Programm im Oberstdorf Haus startete, erwartete die Gäste ein Sektempfang. Theresa Schöll und Lukas Burger eröffneten die Feier mit einem schwungvollen Musikstück auf ihrer Harmonie. Unterhaltsam durch den Abend führten die Schülerinnen Nina Kuhn (9a), Carolin Freudig (9b) und Lea Zimmermann (10aM). Rektor Stephan Knoll griff in seiner Ansprache das Motto des Abschlussabends „I have a dream“ auf und zitierte Träume, die man bis zum 30. Lebensjahr verwirklicht haben sollte. Am Ende seiner unterhaltsamen Rede gab der Schulleiter den Entlassschülerinnen und Entlassschülern mit auf den Weg: „Habt Wünsche, Träume und Visionen.“ Mit der anschließenden Darbietung von Ed Sheerans Hit „I see fire“ sorgten die Zehntklässlerinnen Sophia Kiesel und Letizia Ferrari für einen Gänsehautmoment. Grußworte sprachen auch der dritte Bürgermeister Herr Gerhard Schmid für die Marktgemeinde, Martina Alt für den Förderverein der Mittelschule Oberstdorf und Mark Kubitz als Vertreter des Elternbeirates der Mittelschule Oberstdorf. Bevor die Gäste sich am bayerischen Buffet stärkten, schickten die Schülerinnen und Schüler ihre Träume und Wünsche für die Zukunft wortwörtlich mit Luftballons in Richtung Himmel.

Im Anschluss sang ein Chor aus Absolventinnen und Absolventen „Wir sind groß“ von Mark Forster. Danach fassten Paula Frick (9a) und Lukas Sontheim (9b) in einem kurzen Abriss ihre Schulzeit auf humorvolle Art zusammen. Es folgte eine Fotopräsentation mit Bildern über die gemeinsame Abschlussfahrt in die Toskana. Die Abschlussrede für die 10. Klasse hielt Lena Wankmiller, die unter anderem die familiäre Atmosphäre an der Mittelschule betonte. Nach den jeweiligen Abschlussreden erfolgte durch die Klassenlehrerinnen Stephanie Speiser (9a), Petra Fink (9b) und Christina Schacht (10aM) die Verleihung der Zeugnisse, die von persönlich ausgewählten Liedern begleitet wurde. Auf einer Großleinwand im Hintergrund sorgten Kinderfotos für Erheiterung – hatte sich doch so mancher Schüler sehr deutlich verändert. Im Anschluss performte die Klasse 9b gemeinsam mit Klassenlehrerin Petra Fink eine rhythmische Einlage, bevor die feierliche Ehrung der Schulbesten stattfand:
9a Joan Petkov, Pia Natterer, Simon Kappeler
9b Nico Pauliner, Lukas Sontheim, Izzet Cömek, Carolin Freudig
10aM Theresa Schöll, Lena Wankmiller, Lena Zacher
Der Schlusschor, welcher aus allen Absolventen mit ihren Klassenlehrerinnen bestand, sorgte mit einer extra umgedichteten Version von „Can you English please“ für einen stimmungsvollen Abschluss des Abends.

Text und Foto: Ines Wippel

am 27.07.2018 von Müller, Christoph

Fußballturnier der Mittelschule Oberstdorf 2018

Siegerehrung Fußballturnier 2018

Spannende und faire Spiele während des Fußballturniers der MS Oberstdorf

Klasse 9cM holt sich zum zweiten Mal den Pott!

Kurz vor den Sommerferien fand in diesem Schuljahr an der Mittelschule Oberstdorf das traditionelle Fußballturnier statt. Alle Klassen stellten eine Mannschaft, so dass ein spannender Wettkampf um den Wanderpokal bevorstand. Die Spieler zeigten großen Kampfgeist, zeichneten sich durch eine faire Spielweise aus und wurden von ihren jeweiligen Fanclubs lauthals angefeuert. Das Endspiel bestritten die Klassen 5 a und 9 c M, welches die „alten Hasen“ knapp mit einem Tor von Claudio Diefenbach für sich entscheiden konnten.
Tolle Sachpreise spendete die Firma Schratt und der Förderverein der Mittelschule überreichte den glücklichen Siegern eine Geldspende für die Klassenkassen.
Organisiert wurde das sportliche Event von der Klasse 9 c M. Sie sorgten neben dem Verkauf von Leberkässemmeln und Erfrischungsgetränken auch für den reibungslosen Ablauf des Turniers.

Text: Ines Wippel

am 22.07.2018 von Müller, Christoph

Mittelschüler beenden erfolgreich das FSSJ 2017/18

FSSJ 2018 (1)

8. Klässler engagierten sich – ein ganzes Schuljahr lang – zwei Stunden in der Woche. Projekt FSSJ

Am Jugendengagement-Projekt „Freiwilliges Soziales Schuljahr“ (FSSJ) beteiligten sich im vergangenen Schuljahr 2017/2018 wieder zehn Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse.
Kindergärten waren heuer die beliebtesten Einsatzstellen, aber auch Freiwillige Feuerwehr, Tierschutzverein, Hausaufgabenbetreuung und eine Bücherei wurden von ihnen durch ihren freiwilligen Einsatz kräftig unterstützt.

Die Jugendlichen hatten viel Freude an ihrem Engagement, haben tolle Erfahrungen gesammelt und hatten einen praktischen Ausgleich zu den theoretischen Schulanforderungen. Ziel war es 80 Stunden zu schaffen.

Noch vor den Sommerferien wurden sie von 3. Bürgermeister Gerhard Schmid, Rektor Stephan Knoll, Christoph Müller (Ansprechpartner FSSJ an der Schule) und der Freiwilligenagentur gewürdigt. Sie bekamen bei einer kleinen Feier in der Schulaula ihre FSSJ-Zeugnisse überreicht, welche den Jugendlichen durchaus bei der Ausbildungsplatzsuche Punkte bringen können. Mittlerweile legen immer mehr Ausbildungsbetriebe großen Wert auf freiwilliges Engagement in gemeinnützigen Einrichtungen und Vereinen. Gerhard Schmid übergab den Jugendlichen als Dankeschön Süßigkeiten und Rodelkarten für einen schönen Tag an der Söllereckbahn.

Das Projekt wird auch im Schuljahr 2018/2019 wieder angeboten.
Mehr Infos dazu im Internet unter www.freiwilligenagentur-oa.de oder telefonisch unter 08321 6076213.

Vielen Dank für die Teilnahme

Bild 2 zeigt v.l.n.r. Christoph Müller (Ansprechpartner FSSJ/Schule), Rektor Stephan Knoll, die TeilnehmerInnen, 3. Bürgermeister Gerhard Schmid und Sanja Besler-Benz von der Freiwilligenagentur Oberallgäu.
Foto: Schule

am 25.06.2018 von Müller, Christoph

Nicht wegschauen!

Schulsanis

AG Schulsanitäter der Mitteschule Oberstdorf bilden sich fort.

Nicht wegschauen

AG Schulsanitäter der Mitteschule Oberstdorf bilden sich fort

Im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft „Schulsanitäter/in“ fand im Mai ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren, wie sie im Ernstfall helfen können. Nicht wegzuschauen, sei das Wichtigste, betonte Kursleiterin Margit Ammann mehrfach. Gespannt und mit vollem Eifer übten die Lehrgangsteilnehmerinnen und –teilnehmer an Fallbeispielen die richtigen Handgriffe. Die Fortbildung entstand in Kooperation mit dem Bayerischen Roten Kreuz und der Mittelschule.

am 01.06.2018 von Müller, Christoph

Tanzen, singen, chillen in der MSO

Schulfest 2018 (2)

Ein Schulfest der besonderen Art an der Mittelschule Oberstdorf Die Mittelschule Oberstdorf lud vor kurzem zu einem „Musischen Abend“ ein, der ein abwechslungsreiches Programm versprach und schließlich alle Erwartungen übertraf.

Die Mittelschule Oberstdorf lud vor kurzem zu einem „Musischen Abend“ ein, der ein abwechslungsreiches Programm versprach und schließlich alle Erwartungen übertraf.

Bereits vor Beginn des eigentlichen Programms unterhielten zwei Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe die Gäste mit traditionellen Klängen auf ihrer Harmonie. Es folgten fleißig einstudierte und abwechslungsreiche Aufführungen von Schülerinnen und Schülern unterschiedlichster Jahrgangsstufen. Neben einer temporeichen Schwarzlichtaufführung und zahlreichen Sketchen wurde das Publikum ebenso von aktuellen Hits mitgerissen. Daneben begeisterte die Aufführung des Cup-Songs die Zuschauer gleichermaßen wie eine flotte Jazz-Dance-Choreografie.

Im Anschluss bedankte sich Stephan Knoll, Rektor der Mittelschule, bei allen Mitwirkenden und lobte das große Engagement der Kollegin Brigitte Strohmeier, die das Programm federführend ausarbeitete und leitete.

Nach der einstündigen Darbietung folgte ein gemütlicher Ausklang des in diesem Jahr anstelle des Schulfestes stattfindenden „Musischen Abends“. Alle Besucher konnten sich an einem von den Eltern selbst zubereiteten Buffet stärken. Der Förderverein der Mittelschule übernahm die Verpflegung mit Getränken. Darüber hinaus hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich bei hippen Songs in der Schuldisco auszupowern oder in der Chilllounge gemütlich abzuhängen.

am 11.04.2018 von Müller, Christoph

Here’s my story: Ein multimediales Geschichtenprojekt der Klasse 9cM

9 cM

„Wo komm ich her, wo will ich hin?“

„Wo komm ich her, wo will ich hin?“
Zentrale Fragen beim Erwachsenwerden, auf dem Weg von der Schule in den Beruf, beim Leben zwischen verschiedenen Kulturen. „Here’s my story“ macht sie zum Thema und unterstützt Jugendliche dabei, ihre Gedanken und Erlebnisse in Webvideos zu fassen.
Eine außergewöhnliche Projektwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler einer 9. Klasse der Mittelschule Oberstdorf. Für eine Woche kamen erfahrene Mediencoaches des Bayerischen Rundfunks nach Oberstdorf und unterstützten die Teilnehmenden bei der Entwicklung ihrer Geschichten, der Auswahl von passender Musik und Bildern, beim Schneiden und Fotografieren. „Dass extra Medienprofis zu uns kommen und uns mit ihrer professionellen Ausrüstung zur Verfügung stehen, finde ich sehr spannend“, erzählt Thade Gambeck, ein Schüler der teilnehmenden Klasse. Für jeden Einzelnen wurden individuell passende Aufnahmeorte gesucht. „Wir sind extra zur Gipfelstation des Fellhorns gefahren, um für meinen Film geeignete Aufnahmen zu machen“, berichtet Judith Schraudolf noch ganz aufgeregt. Die Schülerin erzählt in ihrem Kurzfilm von ihrer großen Leidenschaft des Skifahrens, während Hannes Leiner eine persönliche Veränderung seines Lebens darstellt. Die Schülerinnen und Schüler erstellen digitale Geschichten – autobiographische, multimediale Kunstwerke. Sie erzählen in Wort und Bild von ihren unterschiedlichen kulturellen Wurzeln, von prägenden Erfahrungen und von ihren Berufs- und Lebensträumen, lernen ihre Stärken kennen und werden sich klarer darüber, wo sie im Leben hinwollen.
Dass die Jugendlichen die Möglichkeit haben, an diesem einmaligen Projekt teilzunehmen, verdanken sie ihrer Klassenlehrerin Ines Wippel. „Als ich die Information über dieses Projekt erhielt, bewarb ich mich sofort mit meiner Klasse.“ Sieben Mittelschulklassen und Flüchtlingsklassen an Beruflichen Schulen aus ganz Bayern nehmen in diesem Schuljahr am Projekt „Here’s my Story“ teil.
„Das Projekt ermöglichte uns allen flexibel zu arbeiten und sich gegenseitig zu helfen. Ich bin unglaublich stolz auf meinen Film,“ resümiert Hannes Leiner.

Im Jahr 2017 hat das Internationale Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (izi) das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert: Neben Medienkompetenz und beruflicher Orientierung steigen Selbstwertgefühl und Resilienz der beteiligten Jugendlichen signifikant. Viele Jugendliche erleben zum ersten Mal, dass ihnen zugehört wird, dass ihr Leben für erzählenswert erachtet wird.
Ausführliche Projekt-Informationen sowie die in den Projektwochen entstandene Filme finden Sie im Internet unter br.de/mystory.

am 24.03.2018 von Müller, Christoph

Ausgezeichnete Partnerschaft

KE W-Huebsch-Preis MS Oberstdorf 8364

Mittelschule Oberstdorf und die Wilhelm Geiger Unternehmensgruppe erhalten den Wilhelm-Hübsch-Preis der IHK Schwaben für ihre Schulpartnerschaft.

Bereits seit langen Jahren unterstützt die Firma Geiger bereits die Mittelschule Oberstdorf bei der Aufgabe, die Schüler auf den Beruf und das „echte Leben“ nach der Schule vorzubereiten. So gibt es bereits seit 40 Jahren den für die 8.-Klässler durchgeführten Berufsfindungsabend, der maßgeblich von Geiger-Mitarbeitern vorbereitet und organisiert wird. Auch schon über zehn Jahre läuft das Projekt des sogenannten „Benimmkurses“, in dem die Schüler sowohl einen Theorie-Workshop zu den „Knigge-Regeln“ in der Geiger Firmenzentrale erhalten, als auch im Parkhotel Frank lernen, wie man sich richtig in einem gehobenen Restaurant verhält.
Ein besonderes „Zuckerl“ für die leistungsstärksten Abschlussschüler der 9. (Quali) und 10. (Mittlerer Bildungsabschluss) Klasse ist der „Geiger Förderpreis“, bei dem jedes Jahr die jeweils drei Jahrgangsbesten mit hohen Geldpreisen ausgezeichnet werden.
Um diese jahrelange gute Zusammenarbeit auch offiziell zu dokumentieren, schlossen die Mittelschule und die Fa. Geiger im Jahr 2015 eine sogenannte „Schulpartnerschaft“.
Diese Partnerschaft wurde nun von der IHK Schwaben mit dem Wilhelm-Hübsch-Preis ausgezeichnet. Die Mittelschule Oberstdorf erhielt dabei den 1. Preis für die Region Kempten / Oberallgäu vor der Realschule Maria-Stern, Immenstadt und dem Hildegardis-Gymnasium, Kempten.
Bei einer Feierstunde in den Räumlichkeiten des AÜW in Kempten durften die Vertreter der Firma Geiger, Oliver Grgevcic und Sophie Brandner gemeinsam mit Konrektorin Christina Schacht nun die Urkunde und einen Geldpreis für die Schule entgegenehmen.

Text: Christina Schacht

am 13.03.2018 von Müller, Christoph

Schulmeisterschaften im Rodeln 2018

Rodeln - Start 3

Auch dieses Jahr konnte am 8. März 2018 die MSO ihre Schulmeisterschaften im Rodeln bei schönstem Wetter auf der Seealp durchführen.

Viel zu tun hatte Herr Fischer im Vorfeld, um die Schulmeisterschaften im Rodeln reibungslos durchführen zu können. Insgesamt waren 90 Schüler/Innen gemeldet. Davon kamen 72 in die Wertung!
In zwei Wertungsläufen wurden die Schulmeister und Jahrgangsbesten ermittelt.