Mittelschule Oberstdorf

Aktuelle Informationen

am 09.05.2017 von Müller, Christoph

Bewerbungstraining mit den Schülern der 9. Klassen!

Rotary

Was muss rein ins Bewerbungsschrei­ben? Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsge­spräch vor? Wie überzeu­ge ich mein Gegenüber, dass ich der richtige Be­werber für den, Ausbil­dungsplatz bin?

Die Ant­worten auf all diese Fragen standen im Mittelpunkt ei­nes Bewerbungstrainings des Rotary Clubs in der Mittelschule Oberstdorf.

Für die Mittelschul-Absol­venten der Jahre 2017 und 2018 stand zunächst Un­terricht der etwas anderen Art auf dem Programm:
einmal aus erster Hand er­fahren, was aus Sicht eines Arbeitgebers eine "gute" Bewerbung ist, und was der Chef beim Vorstellungsgespräch von seinem Gegenüber erwartet, war für die knapp 50 Neuntklässler eine neue Erfahrung.
"Mit diesem Wissen aus Sicht der Einstellenden erhöhen sich die Chancen unserer Schüler auf einen Ausbildungsplatz", freute sich Rektor Herbert Sedlmair. Im eigentlichen Bewer­ bungstraining ging es dann praxisnah-zu: in Rollenspielen mit "echten" Arbeitgebern wur­den Vorstellungsgesprä.che geübt. In den Tagen zuvor hatten die Schüler der 9. Klassenda­ für eigens Bewerbungsschreiben verfasst. Die Rolle des Arbeitgebers übernahmen jeweils Referenten aus den verschiedensten beruflichen Sparten. Für die Teilnehmerwertvoll: jedes Gespräch wurde in Kleingruppen durchgeführt und individuell reflektiert, sowohl von den Arbeitgebern als auch durch die anderen Schüler. Bereits seit 2007 führt der Rotary Club Oberstdorf-Kleinwalsertal die jährliche Aktion durch. Das Projekt "Starthilfe für Mittelschü­ler" soll die Chancen der Jugendlichen auf einen Ausbildungsplatz durch praxisnahe Quali­fizierung erhöhen und die Zahl der Jugendlichen ohne Job reduzieren helfen. "Unsere be­rufliche Kompetenz, unser Erfahrungsschatz und unser Netzwerk prädestinieren uns, junge Schulabgängertu unterstützen", sagte der Präsident des Rotary Clubs Oberstdorf,John Kohl.
Unser Foto zeigt dieReferenten-Mannschaft mit (hintere Reihe von links) Peter Schmidt,
Herbert Fritz, [osef Prlmbs, Alexander Flick, Anton Obermaler und Dieter linka, sowie
(vorne von links) Simone Balzert Eßt Michael Eß und Hubert Zimmermann.